Über mich: schWeinwelten

Irgendwie bin ich immer auf der Flucht vor mir selbst, stürze ich mich in ehren- und hauptamtliche Arbeiten, plane in die Zukunft und denke über die Vergangenheit nach. Das Zeichnen meiner Bilder hilft mir dabei, zumindest ein paar Stunden in der Woche in der Gegenwart, bei mir selbst zu bleiben. Als Sozialwissenschaftler faszinieren mich Alltag und Lebenswelt. Diesen Phänomenen widme ich meine Arbeit.

Ist es Kunst? Ich weiß es nicht. Aber es ist (m)eine Idee, etwas zu schaffen. Und natürlich habe ich insgeheim den Traum, dass man eines Tages auch Notiz von meinem Schaffen nimmt. Alles für die Kunst hinzuschmeißen, dazu bin ich zu alt und inzwischen zu konservativ. Mein Job an der Uni versorgt mich finanziell und auch kreativ in einem mehr als hinreichendem Maße. Das soll aber niemanden davon abhalten, mich reich und berühmt zu machen.

Der Name schWeinwelten leitet sich zum einen aus der Alltagsnähe meiner Bilder ab und zum anderen ist er Tatsache geschuldet, dass ich als 'son of a butch' einem Metzgerhaushalt entstamme. Daher kreisen auch einige meiner Zeichnungen um das Thema "Sau". Autobiographisch ordne ich mich selbst - ganz dem Logo dieser Seite entsprechend - der Gattung der Tapire zu.

Copyright: Alle Bilder sind von mir selbst erstellt und das Copyright liegt bei mir. Jegliche Weiterverwendung und Duplizierung bedarf meiner ausdrücklichen, schriftlichen Genehmigung.